07. Januar 2010 (Hausverbot)

27. Februar 2010

Silke hat die Lage der den Kirchengemeinden Bevenrode und Waggum
gehörenden Flächen ermittelt, die die Kirchengemeinden nicht hergeben
wollen. Es handelt sich dabei nach bisherigem Kenntnisstand um zwei
Flächen, die nicht Teil des Querumer Forsts sind, von der
Flughafengesellschaft aber als Ausgleichsflächen beansprucht werden.

Parkverbot (click the pic)

Wie bereits am 04. Januar 2010 angeregt wurde jetzt ein erstes Hausverbot gegen die Flughafengesellschaft verhängt:


Lieber Herr Manlik,  noch  ist längst nicht alles „in trockenen Tüchern“:

Schreiben des Anwalts an die Flughafengesellschaft

Veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung des Eigentümers Henning Jenzen.


Hier noch ein interessanter Link zum Thema: Enteignungen (aus cdl.niedersachsen.de) … und ein Auszug aus diesem Dokument:

Ein Antrag [Anm.: auf Enteignung] kann erst gestellt werden, wenn der Vorhabenträger sich zuvor erfolglos bemüht hat, die benötigte Fläche zu einem angemessenen Preis zu kaufen, da die Enteignung immer nur letztes Mittel sein soll.

Na – Herr Manlik – dann bemühen Sie sich mal schön! Ich kann nur jedem Eigentümer von betroffenen Grundstücken empfehlen, sich der Position von Herrn Jenzen anzuschließen.


Herr Jenzen in Newsclick!


Das verzögert den Bau des Flughafens erheblich, – und der Kaufpreis wird auf diese Weise auch nicht unbedingt sinken!


Übrigens: Da Herr Jenzen sich als Nebenkläger bereits gegen den Planfeststellungsbeschluß gewandt hatte könnte es durchaus sein, dass seine Aussichten vor dem Bundesverfassungsgericht viel besser wären, als die Aussichten dieser Kläger:

BVerfG, – 1 BvR 300/06  und  1 BvR 848/06

Kommentare sind geschlossen