DLR e.V.

Das DLR e.V. hat sich bisher noch nicht in Statements mir gegenüber geäussert. Allerdings liegen mir von ehemaligen DLR-Mitarbeitern Informationen vor, die darauf hindeuten, dass die Stadt Braunschweig das Thema „Forschungsflughafen“ deutlich überinterpretiert hat [link], denn das DLR käme offenbar mit einem steileren Anflugwinkel und somit einem erheblich kleineren Eingriff in die Natur auch noch zurecht. Meine wichtigste Frage ist also diese: Warum lässt das DLR sich vor diesen Karren der spannen?

Ich möchte in diesem Zusammenhang auf die XING-Gruppe zum Thema Querumer Forst hinweisen [Link].


Fragen an das DLR:

Sie liefern mit dem Airbus A320-231 den einzigen brauchbaren Grund für eine längere Startbahn. Warum können Sie die bis zu sechs geplanten Testflüge mit maximalem Abfluggewicht pro Jahr  nicht vom benachbarten Flughafen Hannover aus durchführen? Sie verfügen doch seit über 30 Jahren über eine mobile Telemetrie! Inwieweit wäre die hilfreich, wenn man diese Testflüge von Hannover oder von Magdeburg aus durchführen würde?

Ist es richtig, dass Sie den Airbus A320-231 „nur“ angeschafft haben, weil Sie die dort verfügbare Avionik-Schnittstelle (-200) für eine Modifikation der Avionik benötigen? Ist der Airbus A320-231 unmittelbar als Alternative bzw. Ersatz zu der ursprünglich eingeplanten und dann am Markt doch nicht verfügbaren DO-728 angeschafft worden? Hätte es andere Alternativen gegeben (z.B. von Bombardier)?

Ist es richtig, dass Sie im Planfeststellungsverfahren bzw. vor dem Nds. Oberverwaltungsgericht damit argumentiert haben, dass Flüge mit maximal zulässigem Abfluggewicht für Forschungsarbeiten zum Hochauftrieb erforderlich seien? Ist nach Ihrer Ansicht der Auftrieb eines Flugzeugs von dessen Gewicht abhängig?

Ich will offen sagen, warum ich gerade diese Fragen habe: Das Nds. Oberverwaltungsgericht hat den Planfeststellungsbeschluss zur Verlängerung der Start- und Landebahn des Flughafens Braunschweig-Wolfsburg maßgeblich zugunsten der Forschung rund um diesen Flughafen für rechtmäßig erklärt. Daher ist es natürlich von ganz besonderem Interesse, wie die Argumentation des DLR e.V. diesbezüglich war oder ist – und wie sehr die vorgetragenen Argumente wissenschaftlich belastbar sind. Es gibt mehrere aktive und ehemalige Mitarbeiter in/aus Ihrem Hause, die da Lerhebliche Zweifel haben.

Sehen Sie in Verbindung mit der EU-OPS zwingende Gründe für einenFlughafenausbau?


Das DLR e.V. hat sich mir gegenüber noch nicht geäussert. Allerdings habe ich inoffizielle Erkenntnisse aus dem Umfeld des Luftfahrtbundesamtes, dass die Umsetzung der EU-OPS tatsächlich eine gewissen Rolle spielen könnte.

Schreibe einen Kommentar