Stadt Braunschweig

Die Stadt Braunschweig hat sich bisher mir gegenüber noch nicht geäussert.

Meine wichtigste Frage wäre diese: Wie verantworten Sie Ihr Festhalten am Flughafenausbau in Zeiten einer Haushaltssperre?

Inwieweit ware Sie an den ca .1,8 Mio „Zuschüssen“ beteiligt, die die Flughafengesellschaft im Jahr 2007 erhalten hat [Ihr Beteiligungsbericht]? Wie haben sich diese Zahlen in der Zwischenzeit entwickelt, – und wie gedenken Sie das operative Defizit auszugleichen, wenn nun in derart defizitären Zeiten auch noch massiv investiert wird? Von „Kurs und Maß halten“ kann da wohl keine Rede mehr sein!


Nachtrag 2009-12-28: Jetzt geht es nicht mehr ums Sparsamkeit, sondern um „Sparsamkeit und Zukunftsinvestitionen“ – Herr Oberbürgermeister – offenbar haben Sie meine Mails wenigstens gelesen. Dafür danke ich Ihnen.

Allerdings – und da wiederhole ich mich – der Forschungsflughafen käme mit einem sehr viel kleineren Eingriff in die Natur zurecht, weil das DLR mit einem steileren Anflugwinkel auskommt. Das DLR ist immer von 5.000 Bäumen ausgegangen die „weg müssen“. Jetzt sind es 60.000. Ich denke man muss mal hinterfragen, ob Sie da die Argumente des DLR „überinterpretiert“ haben um einen „schickeren“ Flughafen zu kriegen. Denn: Nur die EU-OPS (=zivile Passagierfliegerei) verlangt 3 Grad Anflugwinkel aus Sicherheitsgrüonden – und nur damit könnte man diesen massiven Eingriff in die Natur ggfs. rechtfertigen. Dann geht es aber um einen ganz normalen, regionalen Zivilflughafen. Insofern ist Ihr Argument weitestgehend widerlegt. Und von einer Förderung durch die EU liest man in neueren Zeitungsartikeln auch nichts mehr. Frage: Gibt es denn nun Förderung durch die EU? Diesbezüglich hatten Sie sich ja mal recht eindeutig geäussert.


Schreibe einen Kommentar